Mobile Turmdrehkrane


Der Liebherr MK 100/110 und der Spierings SK 597-AT4 – Schnelligkeit und Reichweite bei engen Verhältnissen

Zum Fuhrpark von Steil zählt auch der Liebherr MK 100/110 sowie der Spierings SK 597-AT4. Diese Krane bieten modernste technische Ausstattungen und lassen sich besonders flexibel, zeit- und kosteneffizient einsetzen. Sie vereinen die große Ausladung und Arbeitshöhe eines Turmdrehkrans mit der Mobilität eines Autokrans.

Ihre Vorteile spielen sie bei sämtlichen Arbeiten rund ums hohe Dach aus. Ob es sich um den Transport von Kies zum Beschweren eines Dachs, um die Installation von Solaranlagen oder um den Transport von Gegenständen in einen Innenhof handelt – ein mobiler Turmdrehkran erledigt die Arbeiten schnell und präzise. Ohne dass die Krane umgesetzt werden müssen, haben sie bei Arbeiten über Störkanten hinweg einen wesentlich größeren Arbeitsradius als ein Teleskopkran.

Turmdrehkrane im Vergleich zu Teleskopkranen am Beispiel des MK 100/110

Turmdrehkrane bieten diverse Vorteile im Vergleich zu herkömmlichen mobilen Teleskopkranen: Sie sind viel schneller einsatzbereit, da sie mit geringem logistischem Aufwand transportiert werden und der Fahrer ihn allein aufbauen kann.

Nach erfolgter Abstützung werden beim MK 100/110 lediglich 17 Minuten für den vollautomatischen computergesteuerten Aufbau benötigt. Die gesamte Montage des vierteiligen Auslegers findet in der Luft statt, sodass nur sehr wenig Aufstellraum erforderlich ist. Oft kann auf den Einsatz zusätzlicher Gegengewichte verzichtet werden. Im direkten Vergleich benötigt ein 250 t-Teleskopkran bereits drei LKWs nur für den Transport der Gegengewichte. Ein weiterer Pluspunkt des MK 100/110 ist seine stufenlos höhenverstellbare Kabine. Der Kranführer befindet sich auf Augenhöhe mit der Last und hat dadurch den optimalen Überblick. So kann die Ladung schneller abgeladen werden, als es bei Teleskopkranen der Fall ist, da die Einweisung über Funk durch einen zweiten Mann entfällt. Im Gegensatz zu Teleskopkranen ermöglicht die horizontale Bewegung der Last eine hohe Arbeitsgeschwindigkeit und somit hohe Effizienz. Das spart Personal und Zeit. Der MK verfügt über ein sparsames und leistungsstarkes Diesel-Strom-Aggregat und kann autark betrieben werden. Er stellt zusätzliche Anschlüsse für Fremdverbraucher zur Verfügung. Seine feinfühligen Elektroantriebe arbeiten sehr leise und umweltbewusst. Deswegen eignet sich der Kran besonders für Nachteinsätze in Wohngebieten, sofern Baustellenstrom vorhanden ist. Die im Ausleger bereits integrierte Baustellenbeleuchtung kommt diesen Einsätzen zugute.

Arbeiten über Störkanten hinweg am Beispiel des MK 100/110

Bei Arbeiten über Störkanten hinweg (z.B. Dachbekiesung) kann der MK einen wesentlich größeren Arbeitsradius bearbeiten als vergleichbare Teleskopkrane, da der Schwenkvorgang des Auslegers oberhalb der Störkante stattfindet.

Liebherr MK 100/110

Der MK 100/110 hat eine große Ausladung von 52 Metern bei einer Hakenhöhe von 33 Metern. Es sind bis zu 45° Supersteilstellung möglich. Seine Standard-Abstützung von 8,2 Metern kann bei Bedarf auf 5,95 Meter reduziert werden.

Kompakt und feinfühlig

Die von Liebherr entwickelte MICROMOVE-Steuerung, bei der das Material mittels Mikrogeschwindigkeit millimetergenau platziert werden kann, arbeitet äußerst sensibel. So sind selbst verdeckte Arbeiten, bei denen der Kranführer über Sprechfunk eingewiesen wird, leicht und sicher auszuführen. Der MK verfügt über modernste Unterwagentechnologie und überzeugt auch abseits der Straße durch hohe Bodenfreiheit, Allradlenkung und einen für seine Größe sehr kleinen Wenderadius von nur 11,28 m. Es stehen 6 elektronische Lenkprogramme für das Rangieren zur Verfügung, was eine optimale Lenkbarkeit bei unterschiedlichen Bedingungen garantiert. Ein 6-Zylinder-Turbodieselmotor von Liebherr mit 370 kW (503 PS) sorgt für die benötigte Leistung.

Vorteile im Überblick
  • Zeitersparnis – der Elektroantrieb ermöglicht schnellere Rüstzeiten und Arbeitsabläufe als bei hydraulischen Antrieben
  • Teleskopierbarer Ausleger – Reichweite bis 52 m, Vollautomatische Ein-Mann-Montage in 17 Minuten nach erfolgter Abstützung
  • Ausleger-Steilstellung – 68 m Hakenhöhe bei 37,2 m Ausladung, Stufenlos höhenverstellbare Liftkabine, Hohe Montagekurve
  • Einsparung von Logistikkosten – Transport von Zusatzballast entfällt in vielen Einsatzsituationen, Reduzierung von Personalkosten

Spierings SK 597-AT4

Der Spierings hat eine Ausladung von 48 Metern bei einer maximalen Hakenhöhe von 58,3 Metern. Bei maximaler Ausladung hat er immer noch eine Tragkraft von 1700 KG.

Vorteile im Überblick
  • Perfekt geeignet für Arbeiten auf engstem Raum, bspw. bei Standplätzen die sich nahe an einem Gebäude befinden
  • Einsparung von Logistikkosten, da der Transport von zusätzlichem Ballst komplett entfällt
  • Reduzierung von Personalkosten – alle Montage- und Betriebsfunktionen des Krans können durch die Funkfernbedienung gesteuert werden. Somit wird kein zweiter Mann zur Einweisung benötigt.
  • Problemloses Arbeiten über Störkanten hinweg. Hier kann der SK 597-AT4 einen wesentlich größeren Arbeitsradius bearbeiten als vergleichbare Teleskopkrane.

Nehmen Sie Kontakt auf.
Wir freuen uns auf Sie.

Tel. +49 (0)6 51 / 1 46 56 – 0
Email info@steil-kranarbeiten.de